Coronavirus - Silberregion Karwendel

Aktuelle Informationen

zum Coronavirus

Generell gelten folgende Regeln

  • Abstand halten! Das bedeutet: Gegenüber Menschen, die nicht im selben Haushalt wohnen, ist mindestens 1 Meter Abstand einzuhalten
  • Mehrmals täglich Hände mind. 30 Sekunden mit Wasser und Seife waschen
  • Eigenverantwortlich handeln
  • Niesen oder Husten: in die Armbeuge oder in ein Taschentuch
  • Auf Händeschütteln und Umarmungen verzichten

  
Eine Masken-Pflicht besteht an folgenden Orten

  • In öffentlichen Verkehrsmitteln 
  • Im Supermarkt und im Handel
  • In der Gastronomie (ausgenommen am Sitzplatz)
  • In Apotheken
  • In Tankstellen-Shops
  • In der Bank
  • In Taxis
  • Im Gesundheitsbereich
  • Bei Behörden
  • In Schulen außerhalb des Klassenzimmers
  • Im Dienstleistungssektor
  • für MitarbeiterInnen in Gastronomiebetrieben

Bitte beachten Sie, dass bezirks- bzw. landesweit unterschiedliche Regeln gelten können. Diese richten sich nach der Corona-Ampel. Details zur Corona-Ampel und die Einstufungen der einzelnen Länder/Bezirke

  

Aktuelle Reisewarnungen
für Österreich bzw. Tirol

Aktuell gilt in Deutschland, Niederlande (mit Ausnahme Osttirols), Belgien, Großbritannien, Irland, Dänemark, Norwegen und Finnland eine Reisewarnung für Österreich bzw. Tirol. 

 
_______________________________________________________________________________________________________

BESTIMMUNGEN GRENZÜBERTRITT ÖSTERREICH–DEUTSCHLAND (EINREISE NACH DEUTSCHLAND AUS WIEN, VORARLBERG UND TIROL):

  • Deutschland hat die Reisewarnung für die Bundesländer Wien und Vorarlberg nunmehr auch auf das Bundesland Tirol ausgeweitet. Reisende aus diesen Bundesländern müssen bei der Einreise nach Deutschland einen negativen COVID-19 Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, um nicht eine verpflichtende 14-tägige Quarantäne anzutreten. Die Regelung zur Quarantänepflicht wird von den 16 deutschen Bundesländern in eigener Zuständigkeit erlassen. 

  • Mit 8. November tritt in Deutschland die digitale Anmeldung und die neue Muster-Quarantäneverordnung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten voraussichtlich in Kraft. Darin enthalten ist u.a., dass die Quarantäne grundsätzlich frühestens fünf Tage nach der Einreise endet, wenn der Person ein negatives Testergebnis vorliegt. Es wird dabei allerdings Ausnahmen geben.

  • Die Durchreise (Transit) durch Deutschland ist weiterhin gestattet (z.B. über das Deutsche Eck). Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen nicht im Bundesland Wien oder Tirol aufgehalten haben, können vom Flughafen Wien-Schwechat bzw. Innsbruck ohne Quarantäne-Verpflichtung bzw. COVID-19-Test-Erfordernis nach Deutschland einreisen.
    --> VO Bayern
    --> VO Baden- Württemberg

1. Können deutsche Staatsangehörige, wenn sie von einem Risikogebiet (beispielsweise Tirol) zurückkehren, immer noch Gratistests in Deutschland in Anspruch nehmen (Falls ja, wo in Grenznähe)?
Quarantäne und Meldebestimmungen werden derzeit von den Bundesländern geregelt. Das heißt es gibt 16 Regelungen, die allerdings große Schnittmengen aufweisen. Es gibt Testzentren in den Landkreisen (abrufbar beim jeweils zuständigen Landratsamt).

2. Was bedeutet die Reisewarnung für den Gast?
Gästen ist es erlaubt anzureisen und diese können auch beherbergt werden. Dennoch gilt die Empfehlung der deutschen Bundesregierung im Reisewarnungsfall, dass sich Gäste umgehend zurück nach Deutschland begeben sollen. 

Sie können sich auf COVID-19 testen lassen, um eine Heim-Quarantäne von 14 Tagen zu vermeiden. Wird kein Test durchgeführt, ist die Heim-Quarantäne verpflichtend anzutreten.  

Neue Muster-Quarantäneverordnung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten ab 08. Novemer 2020:
Mit 8. November tritt in Deutschland die digitale Anmeldung und neue Muster-Quarantäneverordnung für Reiserückkehrer aus Risikogebieten voraussichtlich in Kraft. Darin enthalten ist u.a., dass die Quarantäne grundsätzlich frühestens fünf Tage nach der Einreise endet, wenn der Person ein negatives Testergebnis vorliegt. Es wird dabei allerdings Ausnahmen geben. Personen aus Risikogebieten müssen sich dann vor der Einreise nach Deutschland digital anmelden. Wer seiner Verpflichtung zur Anmeldung nicht nachkommt, riskiert eine Geldstrafe. Ausnahme­re­gelungen soll es weiterhin für Berufspendler und andere Reisende im sogenannten kleinen Grenzverkehr geben.

3. Wie lautet nun generell auf deutscher Seite das Grenzregime? Gelten noch/wieder die Regelungen vom März d.J.?
Kein Grenzregime an den Grenzübergängen; an jenen, wo die Bundespolizei kontrolliert (Autobahnen Passau, Salzburg-Walserberg, Kufstein), werden keine Kontrollen der Gesundheits-/Quarantänemaßnahmen durchgeführt. Die aus Risikogebieten einreisenden BürgerInnen müssen sich dann in Eigenverantwortung bei der lokal für sie zuständigen Gesundheitsbehörde melden (s.o.).

4. Welche Folgen/Auswirkungen hat die Reisewarnung auf (a) den Pendlerverkehr, (b) den Güterverkehr, (c) Grenzübertritte in familiären Angelegenheiten etc.?
Keine; alle diese Reisezwecke sind von den Quarantänemaßnahmen ausgenommen – sh. Bayerische Einreise-Quarantäne-Verordnung, die vorerst bis einschließlich 08. November 2020 gilt.

Zusatz zu familiären Angelegenheiten: Gründe für die Ausnahme von den Quarantänebestimmungen sind z.B. die Pflege von Familienangehörigen, Besuch Lebenspartner, Besuchsrecht Kinder, medizinische Behandlungen und sonstige triftige Gründe.

 
________________________________________________________________________________________________________

REISEWARNUNG VON NIEDERLANDE FÜR TIROL.

Die Niederlande hat für Tirol – mit Ausnahme des Bezirks Osttirol (wird weiterhin „gelb“ eingestuft) - eine sofortige Reisewarnung ausgerufen hat. Reisende aus Wien, Niederösterreich, Tirol und Vorarlberg sind durch die niederländischen Behörden angehalten, sich nach ihrer Ankunft in den Niederlanden für 10 Tage in Heimquarantäne zu begeben. Auch ein negativer PCR-Test vor oder nach Ankunft in den Niederlanden hebt diese Bestimmung nicht auf. Personen, die lediglich über die Flughäfen Wien oder Innsbruck reisen, aber keinen Aufenthalt in Wien bzw. den genannten Bundesländern hatten, sind von der Quarantäne nicht betroffen.

Weiterführende Informationen unter:

 
 

EINSCHRÄNKUNGEN
BEI VERANSTALTUNGEN:

  • Generelle Mund-Nasen-Schutz-Pflicht
  • Ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze (z.B. Hochzeits-, Geburtstagsfeiern) sind im Innenbereich 6 Personen und im Außenbereich 12 Personen erlaubt
  • Mit zugeteilten Sitzplätzen und einer maximalen Teilnehmeranzahl von 250 Personen möglich. Ein Ausschank ist nicht erlaubt. (Hinweis: dies sind die in Tirol geltenden Maßnahmen, welche von den bundesweiten abweichen.)
  • Die Verabreichung von Speisen und Getränken bei Veranstaltungen ist nicht erlaubt

 

EINSCHRÄNKUNGEN
IN GASTRONOMIEBETRIEBEN:

  • Verpflichtendes Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für das Servicepersonal sowie für Gäste beim Eintreten bzw. Verlassen des Sitzplatzes
  • Verabreichung von Speisen und Getränken im Indoorbereich nur bei Sitzplätzen.
  • Registrierungspflicht für Gäste ab Montag, 19.10.2020
  • Sperrstunde: 22:00 Uhr

Global Dashboard.

Im neuen Dashboard der Österreich Werbung gibt es unter anderem Infos zur Entwicklung der positiv getesteten Fälle pro 10.000 Einwohner in den Herkunftsländern, zur Buchungslage in der alpinen Ferienhotellerie sowie eine Darstellung der Google-Suchanfragen im Zeitverlauf.

 

Trotz größtmöglicher Sorgfalt können wir keine Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit geben. Die Kommunikationskanäle der Silberregion Karwendel ersetzen keinesfalls behördliche Informationskanäle bzw. gesetzliche Verordnungen. Da sich die Situation betreffend Reisewarnungen rasch ändern kann, informieren Sie sich im Bedarfsfall bitte beim Außenministerium Ihres Heimatlandes über die aktuell geltenden Bestimmungen. 

Detaillierte Informationen
Alle Regeln und Empfehlungen auf einen Blick

Beherbergung

Richtiger Umgang in Beherbergungsbetrieben.

Gastronomie

Regelgungen und Empfehlungen in der Gastronomie.

Freizeiteinrichtung

Regelungen und Empfehlungen für Freizeiteinrichtungen

 
____________________________________________________________________________________________________________________________________

HILFE BEI BETRIEBLICHEN FRAGEN

Für betriebliche Fragen stehen euch folgende Stellen zur Verfügung. Aufgrund des hohen Informationsbedarfs und der damit verbundenen hohen Anzahl an Anfragen gibt es die Bitte, diese bestmöglich schriftlich per Email einzubringen.

Coronavirus-Serviceline Tirol
T 05 90 90 5-1111
Mo-Do von 8:00-17:00 Uhr und Fr von 8:00-13:00 Uhr
rechtsservice@wktirol.at

Coronavirus-Infopoint
T 05 90 900-4352
Mo-Fr von 8:00-20:00 Uhr
infopoint_Coronavirus@wko.at

Coronavirus-Infopoint Schwaz
T 05 90 905-3710

Weitere allgemeine Infos zur aktuellen Situation finden Sie hier: